2014
RIESLING

In Anlehnung an den Namensgeber des ehemaligen Stifungsweingutes Friedrich-Wilhelm-Gymnasium, Friedrich Wilhelm III. (1770–1840), verfügt FRITZ WILLI über seinen eigenen Wein, den „FRITZ WILLI“-Riesling. FRITZ WILLI ist ein moderner und selbstironischer Botschafter seines Weines und der Weinbauregion Mosel. Dabei fungiert er nicht nur als Weinexperte, sondern auch als Weltenbummler, Entdecker und Aufklärer – selbstverständlich mit viel Fleiß, Genauigkeit und Disziplin, aber vor allem auch unterhaltsam, kenntnisreich und immer mit einem Augenzwinkern.

‘s Herkunft

Na ja, der Namenspatron Friedrich Wilhelm III. ist in Potsdam, der ehemaligen Preußenhochburg, geboren. FRITZ WILLI kommt natürlich von der Mosel.

im Weinberg

Die Trauben stammen aus anspruchsvollen Steillagen der Region, die ganz nach preußischer Manier viel Disziplin, Fleiß und Standhaftigkeit erfordern. Leider hat FRITZ WILLI auf Grund seiner preußischen Wurzeln keine angeborenen hochgeklappten Füße wie die echten Moselaner. Für ihn ist es besonders anstrengend, Halt im Steilhang zu finden.

im Weinkeller

FRITZ WILLI kann sich nicht entscheiden zwischen Tradition und Moderne. Er legt den Most für seinen Wein zu einem Teil in traditionelle Moselfuder und lässt die Vergärung spontan beginnen und den anderen Teil in moderne Edelstahltanks. In der Flasche verbindet sich beides zu einem Riesling, wie FRITZ WILLI ihn liebt.

‘s Geschmack

Der FRITZ WILLI Riesling zeichnet sich durch die klassische Moselanimation mit saftiger Frucht und einen trocken-mineralischen Abgang aus. Er ist gleichermaßen Partywein und vielseitiger Speisenbegleiter, wobei er dank seiner Authentizität auch den Alltagsansprüchen eines Rieslingkenners gerecht wird.

‘s Tafelrunden

FRITZ WILLI lässt gerne mal Fünfe gerade sein, legt die Füße hoch und genießt in bester Gesellschaft ein oder mehrere Gläschen Mosel-Riesling-Spaß. Das hat er sich schließlich verdient nach so viel disziplinierter, schweißtreibender Arbeit im Steilhang. Gute bodenständige Gerichte ohne zu viel Tafelsilber dürfen dabei nicht fehlen.

 

 

PDF-Download